kopf_99_99

Wir über uns

Die interkommunale Zusammenarbeit von neun Kommunen im nordöstlichen Teil des Landkreises Amberg- Sulzbach existiert seit über 20 Jahren und wird seit Beginn vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und einer Reihe europäischer, deutschlandweiter und bayerischer Förderprogramme unterstützt. Seit 1996 werden zahlreiche Projekte erfolgreich entwickelt, begleitet und gemeinsam mit verschiedenen Partnern umgesetzt.

Unsere Region
Unsere Region

#

Das Gebiet der ILE AOVE befindet sich in der mittleren Oberpfalz, umfasst die neun Kommunen Edelsfeld, Freihung, Freudenberg, Gebenbach, Hahnbach, Hirschau, Schnaittenbach, Poppenricht und Vilseck des Landkreises Amberg-Sulzbach und liegt unweit der tschechischen Grenze. Nach Westen grenzt es an Franken, im Norden an den Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Einmalig ist der Monte Kaolino, Europas höchster Sandskiberg.

In der AOVE-Region leben ca. 35.000 Einwohner und eine Vielzahl US-amerikanischer Soldaten. Die Fläche beträgt annähernd 460 km².

Das Aktionsgebiet liegt überwiegend innerhalb der naturräumlichen Haupteinheit „Oberpfälzer Hügelland“ und gliedert sich im nördlichen Teilraum in die zwei Einheiten „Hirschauer Bergländer“ und „Grafenwöhrer Hügelland“. Im westlichen Bereich – in den Gemeindegebieten von Edelsfeld und Vilseck – dringt die „Nördliche Frankenalb“ mit der naturräumlichen Einheit „Pegnitz Alb“ ein. Im südöstlichen Teil der AOVE tangiert der „Oberpfälzer Wald“ mit dem „Naabgebirge“ das Gebiet.

Entwicklungen in der AOVE
Entwicklungen in der AOVE

#

1990: Erste Ansätze für eine interkommunale Zusammenarbeit im Rahmen von Dorferneuerungsmaßnahmen, um gemeinsame Ansatzpunkte für Problemlösungen zu suchen; der Versuch scheiterte.

1993: Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz greift die Idee wieder auf. Mit Teilnehmergemeinschaften aus Dorferneuerungsverfahren werden überörtliche Arbeitskreise gegründet.

1994: Die beteiligten Kommunen stellen Antrag auf Leader-II-Förderung.

1996: Gründung der Arbeitsgemeinschaft nach dem Gesetz über kommunale Zusammenarbeit

1998: Gründung AOVE GmbH

2002: Bewerbung und Auswahl für LEADER+; die Kommunen Freudenberg und Poppenricht treten der Arbeitsgemeinschaft bei

2002: Gründung AOVE e.V.

2003: Gründung AOVE-Bürgersonnenkraftwerke GmbH

2008: Bewerbung beim ersten Auswahlverfahren für Leader 2007/2013 kommt nicht zum Tragen; keine erneute Bewerbung, sondern strategische Neuausrichtung unter den Aspekten einer ILE

2010: Gründung AOVE-BioEnergie eG

2011: Gründung AOVE-BürgerEnergie eG

2013: Fortschreibung ILEK AOVE

2018: Insolvenz AOVE-BürgerEnergie eG

2018/2019: Forschungsprojekt „Resiliente Region AOVE“

2019: Evaluierung AOVE

2020: Erstellung ILEK AOVE unter dem Gesichtspunkt der Resilienz

Seit 2008 werden über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz sowohl die Umsetzungsbegleitung als auch zahlreiche Projekte gefördert.

Ziel ist es, durch die interkommunale Zusammenarbeit Synergien zu erschließen, um

  • Gemeinden zu stärken
  • Fördergelder zu binden
  • Projekte zu koordinieren
  • die Landkreisentwicklung zu unterstützen

Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) 2013
Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) 2013

#

In Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung, engagierten Bürgern, Vertretern aus Wirtschaft und Landwirtschaft, dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und dem Planungsbüro SIREG wurde 2013 das ILEK der AOVE-Kommunen fortgeschrieben. Es dient in den nächsten Jahren als Grundlage für die interkommunale Zusammenarbeit. Aufbauend auf einer Stärken-/Schwächen-Analyse entwarf man gemeinsam das Leitbild und legte die Organisation der interkommunalen Zusammenarbeit mit den verschiedenen Entscheidungsebenen fest. Sowohl das Konzept als auch die Umsetzungsbegleitung wurden über das ALE Oberpfalz gefördert.

Schwerpunkte des ILEKs sind die Entwicklungsstrategie, die einzelnen Handlungsfelder sowie die Projekte.

Die Entwicklungsstrategie der AOVE greift im ILEK 2013 die in der Bayerischen Nachhaltigkeitsstrategie grundgelegten Prinzipien auf und implementiert sie in der interkommunalen Zusammenarbeit.

Übersicht der Handlungsfelder:

  • Querschnittsaufgaben
  • Landwirtschaft & Wirtschaft
  • Kommunalentwicklung
  • Mobilität und Verkehr
  • Wohnen
  • Soziales
  • Kultur & Freizeit
  • Bildung
  • Natur, Umwelt & Ressourcen
  • Nachhaltige Finanzierung

AOVE GmbH
AOVE GmbH

#

Sämtliche Aktivitäten und Projekte innerhalb der AOVE werden von der Geschäftsstelle der AOVE GmbH koordiniert und organisiert. Die GmbH dient somit als zentraler Netzwerksknoten, bei dem die einzelnen Entwicklungsprojekte und -maßnahmen zusammenlaufen.

Gesellschafter der GmbH sind die Kommunen Edelsfeld, Freihung, Freudenberg, Gebenbach, Hahnbach, Hirschau, Poppenricht, Schnaittenbach und Vilseck, vertreten durch ihre Bürgermeister. Geschäftsführerin ist seit 1.10.2001 Waltraud Lobenhofer. Als Sprecher der Gesellschafter fungiert Bernhard Lindner, 1. Bürgermeister Markt Hahnbach.

Das Regionalmanagement der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach entwickelt, begleitet und setzt Projekte gemeinsam mit den Kommunen und verschiedenen Partnern um. Für Projekte und Umsetzungsbegleitung der Regionalentwicklung stehen verschiedene Förderprogramme zur Verfügung.

Aufgaben der Geschäftsstelle:

  • Umsetzung der im ILEK AOVE definierten Handlungsfelder und Projekte
  • Organisation und Management von Prozessen und Projekten im Aktionsgebiet, die den Zielen der integrierten ländlichen Entwicklung entsprechen
  • Einbindung und Abstimmung von Projekten im Aktionsgebiet mit Planungen und Umsetzungen von Vorhaben des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und anderer Träger öffentlicher Belange
  • Erkundung neuer Fördermöglichkeiten
  • Aktivierung der Eigenkräfte im Aktionsgebiet
  • Mithilfe bei Verhandlung und Antragstellung zur Erreichung behördlicher Genehmigungen und Bewilligung von öffentlichen sowie privaten Zuschüssen
  • Zuführung und Vernetzung von Einzelakteuren, Vereinigungen und Tätigkeiten in der gesamten Region der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit anderen ILE-Gruppierungen und interkommunalen Zusammenschlüssen
  • Öffentlichkeitsarbeit – Positionierung und Vermarktung des Aktionsgebietes Obere Vils-Ehenbach

AOVE e.V.
AOVE e.V.

#

Im April 2002 erfolgte die Umstrukturierung der als LEADER-Aktionsgruppe agierenden Arbeitsgemeinschaft zum flexibleren und handlungsfähigeren Verein AOVE e.V., der mit den Mitgliedsbeiträgen AOVE-Projekte unterstützt. Während der LEADER-Periode 2000 – 2008 diente der Verein als Entscheidungsgremium für die Genehmigung aller LEADER+-Projekte.

Erster Vorsitzender des Vereins ist Bürgermeister Hans-Martin Schertl (Vilseck), Hermann Falk (Hirschau) und Hans-Jürgen Strehl (Edelsfeld) sind Stellvertreter. Derzeit gehören etwa 170 Mitglieder dem AOVE e.V. an. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beläuft sich für Privatpersonen auf sechs Euro, Firmen, Banken etc. zahlen 60 Euro.

Die in der Satzung festgelegten Ziele der Vereinsarbeit sind:

  • Unterstützung der ökologisch orientierten regionalen Entwicklung sowie der Umwelt, der Kunst und Kultur, des Landschaftsschutzes und des Heimatgedankens
  • Förderung des Natur- und Umweltschutzes, der Landschaftspflege und des traditionellen Brauchtums
  • Förderung von kulturellen Veranstaltungen, der Denkmal- und Heimatpflege sowie der Heimatkunde
  • Förderung der Volksbildung durch Fortbildungsveranstaltungen und Seminare zur Qualifizierung von Bürgern, die den Vereinszielen entsprechen
  • Förderung sozialer Belange und sozialer Projekte

Folgende Dokumente stehen zum Download zur Verfügung:

Download Aufnahmeantrag AOVE e.V.